24. Juni 2017: Lebenshilfe Kita "Am Nußbäumchen" feiert Sommerfest

Mit einem Fest der Sinne wurde das Sommerfest der Kita "Am Nußbäumchen" gefeiert.

24. Juni 2017: Lebenshilfe Kita "Am Nußbäumchen" feiert Sommerfest

Riechen beim Fest der Sinne

Das Sommerfest der integrativen Kindertagesstätte der Lebenshilfe Westpfalz  ’Am Nußbäumchen’ war ein Fest der Sinne.

So war der gemeinsame  Beginn auch ein Lied zu unseren Sinnen, den Augen, den Ohren, der Nase und den Händen, was die Kinder begeistert vortrugen..

Nach der Begrüßung von Kita-Leiterin Ulrike Glank und einer kleinen Darbietung der Kinder unter der Leitung der Erzieherinnen und Erzieher wurden die zukünftigen Schulkinder vorgestellt.

 

Und schon war die Bühne freigegeben, um die eigenen Sinne zu erforschen.

Zum FÜHLEN:
Es gab einen Barfuß-Pfad auf der Wiese mit Matten und verschiedenen Materialien in Reifen und Behältern. Dabei hatten die Kinder viel Spaß, zumal die Füße diejenigen waren, die erfühlen mussten.
In Kasten und Höhlen wurden unterschiedliche Dinge, nun mit den Händen, ertastet. Manchmal war die Überraschung groß, als die Lösung zu sehen war.
Mit Neugier erfüllte es die Schatzsucher, als sie im Sand nach Gegenständen suchten.

Zum HÖREN:
Ein Trichter-Gartenschlauch-Telefon zum Übermitteln von Nachrichten, das war für manche Kinder erstaunlich und eine neue Erfahrung.
Beim Schütteln von Dosen musste das Geräusch bestimmten Sachen wie Perlen, Reis und Sand zugeordnet werden, auch eine lustige Neuheit.

Zum RIECHEN:
In den Behältern waren Düfte versteckt und die Lösung musste mit Steinen dem entsprechenden Bild zugeordnet werden, da musste der Geruch von Obst, Gemüse und Getränken erraten werden, was bei manchen Kindern Staunen hervor rief.

Zum SEHEN:
Farben auftragen im Farb-Karussell und das Ergebnis dann zu sehen, das war eine tolle Sache. Die Bilder wurden zum Trocknen aufgehängt und konnten so bewundert werden.
Ebenso eine neue Erfahrung war es, die Hand mit Farbe zu bemalen und auf ein Tuch einen Stempel damit zu machen. So konnte man den Abdruck der eigenen Hand sehen.

Zum SCHMECKEN:
Dafür gab es einen bunten Teller, auf dem Käse, Gurken und Trauben zu schmecken waren.

Dafür gab es dann für die Laufkarte die Zunge als Symbol fürs Schmecken.
Fürs Sehen waren Augen aufzukleben, fürs Riechen eine Nase und fürs Hören die Ohren- So entstand dann ein fertiges Gesicht als Belohnung.

 

Zur Bildergalerie