Tagesförderstätte (TAF)

Beschäftigung jenseits der Werkstätten

Die Tagesförderstätte wurde 1991 in Alzey gegründet, bevor sie 2002 im Zentrum von Kirchheimbolanden zeitgemäße Räumlichkeiten bezogen hat. 

TAF

Ihre Aufgabe ist es, geistig und mehrfach schwerstbehinderte Menschen zu betreuen, zu fördern und zu beschäftigen. Durch die regelmäßige Beschäftigung wird die Selbständigkeit im Alltagsleben gefördert und die Persönlichkeit weiter entwickelt.  Ziele der TAF sind Selbstständigkeit, Sicherheit und Geborgenheit. 

Die Arbeit der Tagesförderstätte umfasst die individuelle Einzelbetreuung, Kleingruppenarbeit, gruppenübergreifende Begegnungen sowie die Pflege.

Abstimmung und Planung der Hilfen und Förderung erfolgen gemeinsam mit den Angehörigen. Dies gilt besonders auch für feste Gewohnheiten, die Sicherheit und Geborgenheit vermitteln.

Das pädagogische und therapeutische Förderangebot ist vielfältig. Angeboten werden Unterstützte Kommunikation, Ergotherapie, basale Stimulation, Physiotherapie, Hippotherapie, Snoezelen und Training zur Selbstversorgung.

Ebenfalls wichtig sind die musischen und kreativen Angebote. Auch Tanzen und Bewegung, sowie Werkangebote stehen auf dem Programm. Hinzu kommen Theaterbesuche, Ausflüge und vieles andere mehr.

Hier wird schwerstbehinderten Menschen die Möglichkeit geboten, sich in einem oder auch mehreren Bereichen einzubringen, je nach ihren Fähigkeiten und Fertigkeiten. 

Sie werden ihren Neigungen und ihrer Belastungsfähigkeit entsprechend motiviert.

Mithelfen

Tagesförderstätte (TAF)

Ingo Kubiak

Gartenstraße 4a

67292 Kirchheimbolanden
Telefon: 06352 - 705 99 14

 TAF@lebenshilfe-kl.de