Erster Arbeitsmarkt

iKL - Gemeinnützige Integrationsgesellschaft Kaiserslautern mbH

Die Lebenshilfe trägt neben Beratungsstellen, Betreuungsangeboten, Wohnheimen, Kindertagesstätten, Offenen Hilfen und der Tagesförderstätte auch mit der Stadt als iKL - Gemeinnützige Integrationsgesellschaft Kaiserslautern mbH die Gartenschau und das Brauhaus an der Gartenschau als Integrationsbetriebe.

Ziel dieser Integrationsgesellschaft ist die Schaffung von Arbeitsplätzen auf dem Ersten Arbeitsmarkt für Menschen mit Beeinträchtigungen. So wird Teilhabe in der Mitte des gesellschaftlichen Lebens gewährleistet. Fast 50 Prozent der Beschäftigten der iKL sind beeinträchtigt und sind ganz „normal“ im Arbeitsalltag integriert.

Das gilt auch für den Ausbildungsbereich. Die iKL bildet Jugendliche und junge Erwachsene mit Beeinträchtigungen zu Gärtnern und Werkern im Garten- und Landschaftsbau aus. Und das erfolgreich: Die ersten fertig ausgebildeten Azubis haben bereits einen Arbeitsplatz auf dem ersten Arbeitsmarkt gefunden. 

Um sich zu entscheiden, welchen Beruf man einmal ausüben möchte, sollte man Hilfen in Anspruch nehmen. Darüber kann man sich in der Schule, in Betrieben oder bei Beratungsstellen gut informieren. 

Einmal im Jahr findet diesbezüglich eine Ausbildungsbörse statt. Dort kann man vieles über verschiedene Berufe erfahren. Auch die Lebenshilfe ist vertreten. Im persönlichen Gespräch kann man sich über Angebote und Vorstellungen austauschen.